18.07.2010
Jahresausfahrt mit anschließendem Grillfest


Bis auf kleine Ausnahme hatte ich am Clubleben der Sektion noch nicht sehr teilgenommen -geschweige denn dazu beigetragen. Man muss dazu wissen, dass ich normalerweise den Stammtisch der Sektion Franken besuche obwohl dies nicht meine Heimatsektion ist. Das hat sich halt vor Jahren aus Gründen, die ich nicht mal mehr selber so genau weiß, so ergeben. Doch durch einen kleinen Aufruf Manfreds im Internet eines anderen Forums nochmals ermuntert, entschloss ich mich spontan an der Veranstaltung teilzunehmen. Als mich nun Manfred anschließend danach fragte, hierüber einen kurzen Bericht abzuliefern, damit es auch mal aus einer neuen Sicht geschildert wird, und dies nicht immer die üblichen Verdächtigen tun, war ich gerne bereit, seinem Wunsch nachzukommen

Also Steaks geputzt und vollgetankt und Auto gekauft und eingepackt (oder irgendwie umgekehrt), trafen sich nun  ab 12 Uhr in Sinsheim –Eschelbach an einem herrlichen sonnigen Sommertag am Sonntag den 18. Juli, die Teilnehmer zur alljährlichen Sommer-Ausfahrt. Nach Ende dieser Ausfahrt wollten wir uns zum Ausgangspunkt zurück begeben und den Tag mit einem Grillfest  ausklingen lassen. Es hatten wohl am Tag zuvor auch noch ein paar Teilnehmer zur Ausfahrt kurzfristig abgesagt, die aber wenigstens zum Grillen später kommen wollten, was dann auch so war.
 
Also mit 6 Fahrzeugen insgesamt ging nun - bei alfantastischem herrlichem Wetter und auf kurvenreichen guten Landstraßen so grob um Sinsheim herum - die Fahrt in Richtung Heilbronn-Brackenheim. Dort kehrten wir dann letztendlich in der Berggaststätte Hörnle mit freiem herrlichen Blick bis weit ins Unterland und der umliegenden Landschaft für eine Kaffeepause ein.
So mancher nahm auch bei der großen Auswahl und sehr guten Küche der Wirtschaft nicht nur Kaffee und Kuchen zu sich, sondern gleich ein ganzes Mittagsmenü. Ob dies vielleicht der eigenen Voraussicht gebührend auf die vielleicht mangelnden Grillkenntnisse des Einzelnen beruht, oder auch nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Also Spaß bei Seite und frisch gestärkt, die ersten kleineren Benzingespräche hinter sich gelassen, ging es nun zum Ausgangspunkt auf einer anderen nicht minder interessanten Route zum Wohnhaus von Manfred und Michaela zum abendlichen Grillfest zurück. Insgesamt war die Ausfahrt so um die 180km lang.
 
Es wurde nun noch bis spät in die Nacht gegrillt, gelacht und so manches Gläschen getrunken (natürlich nur von den Beifahrern), sowie weitere Benzingespräche geführt. Gemeinsam bewunderte man Manfreds Örtlichkeiten– es ist schon herrlich anzusehen so ein alter Bauernhof für ein altes Schrauberherz. Da hat man wirklich Platz für das rostigse Hobby der Welt.

Glücklich und spät am Abend ging es nun, nachdem die wirklich leckeren Salate gegessen und die Steaks verputzt waren, mit dem Alfa wieder zurück (diesmal stimmt’s) in Richtung Heimat. Die gesamte Veranstaltung  war eine gelungene, kurzweilige Sache und ich möchte mich auch nochmal bei Manfred und seiner Frau für die tolle Routenauswahl und die nette Gastfreundschaft bedanken. Vielleicht sieht man sich ja schon bald auf dem 43. Akademischen Anfang November auf dem Hockenheimring wieder. Michael Hofmann


1.JPG
2.JPG
8.JPG
9.JPG
4.jpg
5.jpg 3.jpg 7.jpg 6.jpg
zur Stammtischseite
Rhein Neckar

 

 

 

Zur Alfaclub Hauptseite